FBI findet leere Ordner in Donald Trumps Haus in Mar-o-Lago


33 Kisten wurden in Donald Trumps Haus in Florida beschlagnahmt. Darin waren auch leere Ordner – in denen eigentlich streng geheime Dokumente aufbewahrt wurden.Bei der Durchsuchung des Landsitzes des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump im US-Bundesstaat Florida haben FBI-Agenten Ordner gefunden, deren Inhalt als Geheimhaltungssache gekennzeichnet war – allerdings leer. Das berichtet die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) unter Berufung auf ein vom Justizministerium veröffentlichtes Dokument, in dem das beschlagnahmte Material detailliert aufgelistet ist.In dem Dokument wird deutlich, dass insgesamt 43 leere Ordner mit der Kennzeichnung “Verschlusssache” und 28 leere Ordner mit der Aufschrift “Zurück ans Personalsekretariat” oder an Militärberater beschlagnahmt wurden. Warum die Ordner leer waren und was mit den darin enthaltenen Dokumenten passiert ist, geht aus dem Dokument nicht hervor.

Justizministerium leitet strafrechtliche Untersuchung ein

Insgesamt wurden aus dem Büro und einem Lagerraum in Mar-a-Lago Anfang August 33 Kisten mitgenommen. Laut der veröffentlichten Auflistung wurden Dokumente, die als Verschlusssache – auch von höchster Geheimhaltungsstufe – gekennzeichnet waren, in Kisten mit Zeitungen, Zeitschriften, Kleidung und anderen persönlichen Gegenständen vermischt.Laut dem Justizministerium gebe es in Mar-a-Lago keinen sicheren Raum für solche sensiblen Regierungsgeheimnisse. Das Ministerium leitete eine strafrechtliche Untersuchung ein, die sich auf die Aufbewahrung der Informationen und auf die angeblichen Bemühungen zur Behinderung der Untersuchung konzentriert.

Leave a Comment