+ News zum Ukraine-Krieg + Ukraine fordert deutsche Kampfpanzer

Selenskyj spricht von bis zu 100 toten ukrainischen Soldaten am Tag

20.12 Uhr: Im Abwehrkampf der Ukraine gegen Russland werden nach Worten von Präsident Wolodymyr Selenskyj derzeit jeden Tag etwa 100 Soldaten getötet. Gerade im Osten sei die Lage schwierig, sagte Selenskyj per Video bei einer Sicherheitskonferenz in der slowakischen Hauptstadt Bratislava. “Im Osten des Landes sterben täglich bis zu 100 Menschen. Und ein paar hundert Menschen – 450, 500 Menschen – werden verletzt jeden Tag.” “Rund 20 Prozent unseres Territoriums sind nun unter Kontrolle der Besatzer”, sagte er.

Ukrainischer Parlamentspräsident fordert deutsche Kampf- und Schützenpanzer

19.50 Uhr: Der ukrainische Parlamentspräsident Ruslan Stefantschuk hat bei seinem Besuch in Berlin die Lieferung deutscher Leopard- und Marder-Panzer in die Ukraine gefordert. “Natürlich brauchen wir vor allem moderne Waffen. Wir können auch mit alten Waffen aus alten Beständen kämpfen und standhalten, aber die neueren Waffen sind effizienter”, sagte er nach einem Treffen mit Bundestagsabgeordneten laut offizieller Übersetzung. “Deshalb erwarten wir sowohl die Marder als auch die Leoparden.”Kampfpanzer Leopard während einer Übung (Archivbild): Der ukrainische Parlamentspräsident fordert Kampf- und Schützenpanzer von Deutschland. (Quelle: Political-Moments/imago-images-bilder)

Russische Monopolkommission gibt McDonald’s Frist für Filialen-Rückkauf

19.15 Uhr: McDonald’s wird der russischen Monopolkommission zufolge 15 Jahre lang die Möglichkeit haben, seine Filialen im Land zurückzukaufen. Das Amt hat den Verkauf der Schnellrestaurants an den einheimischen Lizenznehmer Alexander Gowor genehmigt. Dieser will sie unter einem neuen Namen weiterführen. Damit endet nach drei Jahrzehnten die Präsenz von McDonald’s in Russland.

Russlands Strategie hat einen Haken

18.20 Uhr: Im Ukraine-Krieg sind derzeit die Augen auf Sjewjerodonezk gerichtet: Die Stadt steht kurz vor dem Fall. Doch auch in dieser Schlacht zahlt der Kreml wohl wieder einen hohen Preis. Mehr dazu lesen Sie hier.

USA sanktionieren russische Elite

18.03 Uhr: Die US-Regierung verhängt weitere Sanktionen gegen russische Oligarchen und Regierungsbeamte. Das Finanzministerium und das Außenministerium in Washington verkündeten eine Reihe von Strafmaßnahmen gegen Personen mit engen Beziehungen zu Russlands Präsident Wladimir Putin. Darunter sind etwa der Milliardär Alexej Mordaschow und die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa.Die Regierung nahm auch erneut mehrere Luxus-Jachten ins Visier, die nach US-Angaben in Verbindung zu Putin stehen und die der Kremlchef mehrfach genutzt hat. Auch mehrere Unternehmen landeten auf der Sanktionsliste der Amerikaner.

EU-Parlament erteilt russischen Lobbyisten Hausverbot

17.42 Uhr: Russischen Unternehmensvertretern wird ab sofort der Eintritt in das EU-Parlament in Brüssel verwehrt. “Wir dürfen ihnen keinen Raum geben, um ihre Propaganda und falsche, vergifteten Darstellungen über die Invasion der Ukraine zu verbreiten”, schreibt die Präsidentin des EU-Parlaments, Roberta Metsola, auf Twitter.Loading…Loading…Loading…

Leave a Comment